01.04.13 SVW – SC Blieskastel-Lautzkirchen

Nach den beiden schlechteren Auftritten in St. Ingbert und in Einöd, wollten die Wölfe beim heutigen Heimspiel am Ostermontag zeigen, dass sie das Fussballspielen nicht verlernt haben. Gegner an diesem Spieltag war der SC Blieskastel-Lautzkirchen.

Im ersten Spiel standen sich die beiden zweiten Mannschaften gegenüber. Unsere Zweite konnte ja vorige Woche beim Tabellenzweiten – DJK St. Ingbert 2 – ihr Spiel mit 1:0 gewinnen. Gegen die Elf aus Blieskastel musste ein weiterer Dreier her, um noch um den Titel mitspielen zu können. Die Zweite war am heutigen Spieltag gut besetzt und mit dieser Aufstellung waren sie den Gästen auch über weite Strecken überlegen. Es hätte schon 4:0 stehen müssen, bevor ein Gästespieler seinen ersten Schuss aufs Tor abgegeben hatte. In der 10. Minute war es dann Nils Braun, der einen Pass vom überragenen Libero Jan Wagner aufnahm und dem Tormann aus kurzer Distanz keine Chance liess. Dann dauerte es weitere 5 Minuten, ehe es 2:0 stand. Patrick Götz wurde von Lars Klinger bedient und mit seinem schwächeren linken Fuss schob er den Ball aus gut 20 Metern zum 2:0 in die Maschen. In der 35. Minute kam dann der grosse Auftritt von Florian Marx im Tor. Er spielte bei einem Abschlag den Ball zu einem Gästespieler und dieser liess ihm natürlich keine Chance. Es stand 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause.

Nach der Pause kamen bei den Gästen Hubert Gärlipp und Morriw Agyei. Beides gestandene Erstmannschaftspieler, die nach Verletzungen wieder zum Einsatz kamen. Jetzt kamen die Gäste öfter gefährlicher vors Tor. Hubert Gärlipp konnte einige male gefährlich aufs Tor schiessen. Aber die Sturmoffensive der Gäste dauerte nur bis 65. Minute. Ab dann ging es nur noch in Richtung Gästetor. In der 70. Minute wurde Fabian Dingert im Strafraum gefoult und den fälligen Elfmeter konnte Lars Klinger sicher im Tor unterbringen. In der 73. Minute legte dann Fabian Dingert nach. Eine schöne Flanke von Lars konnte er verwerten. Es stand 4:1. Den Schlusspunkt setzte dann Ralf „Modda“ Neumüller in der 78. Minute. Er erzielte das 5:1 – was gleichzeitig der Endstand war – auf Vorlage von Nils Braun. Bei diesem Spielstand blieb es dann.

Jetzt waren unsere Jungs von der Ersten dran. Trainer Wenzel musste auf Matthias Weinmann und Gerold Günter sowie auf den langzeitvereltzten Markus Eifler verzichten. Doch die Jungs hatten sich was vorgenommen. Das sah man auch auf dem Platz. Kämpferisch war man wieder die alte Mannschaft und spielerisch war man besser drauf, als in den letzten Spielen. Die Jungs legten ordentlich los und schnürten die Gäste in ihrem Strafraum ein. Folglich gingen man auch in Führung. In der 20. Minute wurde Nico Welker gut 25 Meter vor dem Tor gefoult. Sein Bruder Michael schnappte sich die Kugel und drosch diese wie ein Strich in den Winkel. Das war das 1:0. Keine 10 Minuten später schnappte sich Sören Braun den Ball an der Mittellinie und zog auf und davon. Auch Robert Hader im Gästetor konnte ihn nicht stoppen und so stand es 2:0. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Nach der Pause waren es die Gäste, die wacher waren. Innerhalb von 2 Minuten – 49. und 51. Minute – konnte Matthias Meyer mit einem Doppelpack den Ausgleich erzielen. Vorausgegangen waren zwei Einfwürfe. Bei beiden Toren sah unser Thomas Weinmann nicht besonders gut aus. Doch die Wölfe liessen nicht die Köpfe hängen und spielten weiter aufs Tor. 3 Lattenknaller innerhalb von 7 Minuten spiegelten das Pech an diesem Montag der Wölfe wieder. Einer dieser Treffer wäre ein reguläres Tor gewesen, hätte der Schiedsrichter richtig zum Ball gestanden. Somit sprang der Ball aber wieder aus dem Tor und die Gäste konnten den Ball abwehren. In der hektischen Schlussphase sah der Gästekapitän Christian Müller rot, nach einer Notbremse an Nico Welker. Fairerweise muss man dazu sagen, dass es keine Notbremse war und er mit Gelb auch gut bedient war. Anders verlief es bei einem Sololauf von Michael Welker. Dieser wurde im Strafraum regelwidrig gefoult. Doch der Elfmeterpfiff blieb aus. Zu allem überfluss liefen die Wölfe dann in einen Konter, der zum 2:3 der Gäste führte. Felix Leroux war der Glückliche, der in der 82. Minute den Ball einschieben konnte.

Danach versuchten die Wölfe alles, doch es sollte kein Tor mehr fallen. Trotz einem sehr guten Spiel hatte man nicht das nötige Quentchen Glück an diesem Spieltag. Das lag heute auf Seiten der Gäste.

Am nächsten Sonntag geht es aber wieder weiter. Gast ist der FV Biesingen. Spielbeginn ist um 15:45 Uhr und um 17:30 Uhr in Wolfersheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.