04.11.12 TUS Ommersheim – SVW

Zum Glück fanden an diesem Wochenende die beiden Spiele des SVW auswärts und auf einem Hartplatz statt.

Bei den Regengüssen wäre ein Spiel auf dem Naturrasen unmöglich gewesen. Der SVW war zu Gast in Ommersheim. Beim Gastgebenen TUS sahen unser Mannschaften in den vergangenen Spielen nie gut aus.

Die Zweite hatte das schwierigste Umfeld. Dauerregen und Personalnotstand sorgten für keine gute Stimmung vorm Spiel. Die „Alten“ sollten es an diesem Spieltag mal wieder richten. Thomas Krebs, Christian Johann, Ralf Neumüler und Gerd Hartmann waren die Oldies auf dem Platz. Sie zeigten aber den Jungen, was es heißt zu kämpfen und zu laufen. Diese machten ihre Sache recht gut; konnten aber die Niederlage nicht verhindern. Und so verloren die Jungs auch verdient mit 3:1. Die Fans vom SVW wünschen sich zum nächsten Spiel gegen die SG Erbach ein bischen mehr Lauffreude und Kampfbereitschaft aller Spieler. Dann wird es einen Sieg geben. Das einzigste Tor erzielte André Müller zum zwischenzeitlichen 1:1.

Mit Spielbeginn der Ersten hätte der Dauerregen auf. Somit konnte das Spiel unter regulären Bedingungen ausgetragen werden. Die Wölfe machten von Anfang an Druck. Nico Welker konnte in der ersten Minute bereits das 0:1 erzielen. Wurde aber vom Gegner Richtung Außenbahn gedrückt und konnte somit den Ball nicht mehr kontrolliert aufs Tor bringen. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Bei leichter Feldüberlegenheit gelang es den Wölfen aber nicht, das entscheidende Tor zu erzielen. Das gelang dem Gastgeber. In der 20. Minute enteilte Tobias Jene seinem Gegenspieler und konnte den Ball an Thomas Weinmann vorbei ins Tor schieben. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit wuden die Gastgeber stärker und der SVW hätte gut und gerne 3 oder 4 Tore hinnehmen müssen. Jene und Baudy scheiterten am eigenen Unvermögen und schossen die Bäle jeweils am Tor vorbei. Nach ca. 25 Minuten in der zweiten Halbzeit verletzte sich Michael Welker wieder an seinem Knie und konnte die Partie nicht zu Ende spielen. Für ihn kam Steffen Hüther.

Jetzt wurden die Wölfe wieder stärker, verloren aber immer wieder den Ball in der Vorwärtsbewegung, so dass die Ommersheimer Spieler zu weiteren Kontermöglichkeiten kamen. Ein Lattenknaller sorgte für Aufregung, den die Gastgeber bereits im Tor gesehen hatten. Jedoch entschied der Schiedsrichter auf „kein Tor“ und ließ die Partie weiterlaufen.

Bei einem Konter kam dann der Ball zu Sven Klinger. Der fasste sich ein Herz und zog aus ungefähr 35 Metern ab. Der Ball senkte sich hinter dem Tormann ins Tor und es stand 1:1. Bis zum Spielende blieb es dann bei dem überaus glücklichen 1:1. Wir können nur hoffen, dass die Mannschaft sich bis zum nächsten Spieltag gegen die SG Erbach auf ihre Tugenden – Kampf und Spielfreude – besinnt um das Spiel gewinnen zu kännen. Ob das Spiel auf dem Rasenplatz oder in Breitfurt ausgetragen wird, kann erst am Donnerstag vor dem Spiel entschieden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.