07.04.13 SVW – FV Biesingen

Die Fans der Wölfe waren gespannt auf das vorerst letzte Heimspiel bei kommenden 4 Auswärtsspielen. Konnten die Wölfe endlich wieder einen Sieg einfahren oder gab es eine erneute Niederlage. Vorab: Ja! Die Wölfe können noch gewinnen.

Zu Gast war der FV Biesingen. Die Hinspiele gingen 2:2 bei der Zweiten und 0:2 Sieg der Ersten aus.

Im ersten Spiel standen sich die beiden zweiten Mannchaften gegenüber. Im Hinspiel gab es ein 2:2, wobei die Wölfe damals Glück hatten. Doch an diesem Sonntag sollte des anders kommen. Fast in Bestbesetztung – Jan Wagner fehlte Krankheitsbedingt und Andreas Eifler musste in der Ersten ran – konnten die Wölfe auflaufen. Es dauerte dann auch nur 10 Minuten, bis Fabian Dingert zum 1:0 einlochen konnte. Vorausgegangen war ein wunderbarer Sololauf von André Müller. Der spielte die Abwehr schwindelig und konnte den Ball dann auf Niclas Schwarz spielen. Seine butterweiche Flanke landete dann auf dem Kopf von Fabian. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel. Jedoch ohne nennenswerte Torchancen. Ausserdem hatten wir ja noch einen Florian Marx im Tor, der heute ein sehr gutes Spiel ablieferte. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel.

In der 47. Minute nutzte dann Gerd Hartmann einen Abspielfehler der Gäste. Aus gut 30 Metern nahm er einen Abschlag des Gästetorhüters an, stoppte den Ball und schoss ihn direkt wieder zurück. Nur dieser ging dann ins Tor. Es stand 2:0. Keine 8 Minuten später stand es schon 3:0. Ein langer Pass von Michael Neukirch landete bei Lars Klinger und dieser liess der Abwehr keine Chance. Es stand 3:0. Danach kam die stärkste Phase der Gäste. Diese kamen immer öfters vors Tor von Florian „Enver“ Marx, ohne ihn jedoch bezwingen zu können. Aus dieser Umklammerung lösten sich die Wölfe in der 78. Minute. Wieder war es Lars Klinger der das Tor traf.  Den Schlusspunkt setzte dann Nils Braun mit dem 5:0 in der 88. Minute. In der letzten Minute konnten sich Lars und Niclas nich einigen, wer den Ball ins Tor schiessen sollte. Ein Gästspieler ging dazwischen und somit war das 6:0 vom Tisch. Doch auch das 5:0 konnte sich sehen lassen. Somit bleiben die Jungs dran an der Spitze. Nach diesem Sieg steht man auf dem 3. Tabellenplatz mit 38 Punkten und 3 Spielen Rückstand.

Nun war die Erste dran. Die unglückliche Niederlage von Ostermontag steckte den Jungs noch in den Knochen. Somit ging man das Spiel etwas vorsichtiger an. Vor allem in der Abwehr sollte heute kein Fehler passieren. Das ganze hielt dann bis zur 20. Minute. Tobias Keller konnte auf das Tor schiessen; vertändelte den Ball aber. Doch irgendwie kam er wieder zu Tobias und der Ball kullerte ins Tor. Danach war aber Schluss mit lustig. Ab diesem Zeitpunkt spielten nur noch die Wölfe. Vor allem in der Abwehr und im Mittelfeld hatte man Feldvorteile. Lediglich im Abschluss kam die alte Schwäche wieder zum Vorschein. Nico Welker scheiterte bereits in der 9. Minute mit einem Pfostenschuss. Weiter gute Einschussmöglichkeiten wurden vergeben. Doch die Jungs gaben nie auf. Doch bis zur Pause blieb es beim 0:1.

Nach der Pause kam Christian Grosse für den tapferen Sören Brengel und somit mehr Schwung und Bewegung im Sturm. Dies sollte sich auch auszahlen. Nico Welker wurde am Eckball gefoult. Patrick Götz zirkelte den Ball auf den Kopf von Michael Welker. Dieser liess dem guten Tormann Christian Ramelli keine Chance. Es stand 1:1. Keine 5 Minuten später war wieder Nico Welker beteiligt. er tankte sich rechts durch und bediente Sören Braun. Der konnte abstauben und es stand 2:1. Viele glaubten jetzt, dass die Wölfe einen Gang zurück schalten würden um den knappen Vorsprung zu sichern. Doch weit gefehlt. die Wölfe machten weiter Druck ohne die Abwehr zu entblösen. Dieses Powerplay wurde dann auch mit dem 3:1 belohnt. Christian Grosse spielte sich im Sechszehner fest und konnte den Ball noch in die Mitte spielen. Dort prallte der Ball an einigen Gästespielern ab und landete auf dem Fuss von Christian Brengel. Dieser fackelte nicht lange und nahm das Ding volley aus 16 Metern und erzielte das 3:1. Das war dann auch der Endstand. Leider kam es in der letzten viertelstunde noch zu einigen unschönen Szenen der Gäste. Diese waren mit zwei „nur“ gelben Karten gut bedient. Rot wäre hier eher angemessen gewesen. Aber im grossen und ganzen hatte der Schiedsrichter das Spiel gut im Griff. Beste Spieler auf Seiten der Wölfe waren diesmal die Zwillinge Sascha und Patrick Götz sowie der aufopfernd kämpfende Nico Welker. Weiterhin muss man der gesamten Mannschaft ein grosses Lob aussprechen, dass sie nie aufgegeben hat und bis zum Schluss gekämpft hat und auch belohnt wurde.

In der nächsten Woche geht es dann nach Bebelsheim. Hier hoffen wir wieder auf die Unterstützung unserer zahlreichen Fans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.