12.05.13 SVW – TUS Ommersheim

Im vorletzten Heimspiel gegen den TUS Ommersheim mussten die Wölfe auf jeden Fall gewinnen, um sich aller Abstiegssorgen zu entledigen. Die Zweite wollte die schmachvolle Niederlage in Ommersheim wieder wett machen und konnte mit Hilfe einiger AH Spieler – vielen Dank Jungs – eine Mannschaft stellen.

Im ersten Spiel standen sich somit die beiden zweiten Mannschaften gegenüber. German Blumenauer, Siggi Braun, Steffen Gentes und Heiko Collmann stellten sich für die Zweite zur Verfügung. Ebenfalls musste Coach Wenzel ran. Und die „Alten“ machten ihre Sache recht gut.

Doch zuerst waren die Gäste dran. Bereits in der 1. Spielminute trafen sie ins Tor. Pascal Reichert war der Torschütze. Doch die Jungs steckten nicht auf. Berieits in der 22. Minute war es Oldie German Blumenauer, der seinem Sohn Mario zeigen wollte,wie man Tore schießt. Niclas Schwarz setzte sich auf der linken Seite durch und konnte den Ball scharf vors Tor bringen. German drückte dan Ball mit einer artistischen Einlage über die Linie. In der 30. Minute erhöhten die Gäste durch Dennis Zahm auf 1:2. Jedoch 10 Minuten später war Mario Blumenauer mit einem Elfmeter erfolgreich. Niclas Schwarz war zuvor im Strafraum regelwidrig gefoult worden. Mit dem Pausenpfiff erhöhte German Blumenauer mit einem herrlichen Kopfball auf 3:2. Heiko Collmann servierte den Ball genau auf den Kopf von Germann. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Pause.

Nach der Pause war es dann Niclas Schwarz, der in der 47. Minute auf 4:2 erhöhen konnte. Er drückte eine Flanke von Sören Brengel über die Linie. Nils Braun erhöhte mit einem schönen Heber – Niclas Schwarz hatte ihn geschickt – auf 5:2, ehe in der 75. Minute Moritz Noll noch auf 5:3 verkürzen konnte. Doch Gerd Hartmann stellte in der 84. Minute den alten Abstand und den Endstand wieder her. Michael Müller legte mustergültig ab und Gerd hatte keine Mühe, den Ball zu verwerten.

Im zweiten Spiel ging es dann um den möglichen Abstieg. Doch die Wölfe kämpften aufopferungsvoll. Bereits nach 10 Sekunden wurde Nico Welker im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoss schob Patrick Götz jedoch über das Tor. In der 7. Minute machte Lars Kinger es besser und erzielte das 1:0. Keine 8 Minuten später stand es schon 2:0. Wieder Lars Klinger war zur Stelle und schob den Ball über die Linie. Da schönste Tor des Tages erzielte Sascha Götz. Aus gut 40 Metern nahm er sich ein Herz und schoß einfach mal aufs Tor. Und der Ball war drin. Mit dem Pausenpfiff konnte Benedikt Baudy noch auf 3:1 verkürzen. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Pause.

Nach der Pause ist eigentlich immer die schwächste Phase der Wölfe. Doch die Abwehr um Libero Michael Welker und den beiden Manndecker Sven Klinger und Günter Gerold stand gut. Dennoch mussten sie das 3:2 hinnehmen. Ein Abspielfehler führte in der 75. Minute zum 3:2. Doch kurz danach war es dann Nico Welker, der die Fans und seine Mitspieler jubeln ließ. Ein schöner Heber schlug zum 4:2 im Netz ein. Nun kam die große Stunde des Schiedsrichters. Thomas Weinmann fischte regelgerecht den Ball einem Gästespieler im Sechszehner vom Fuß. Dieser ließ sich jedoch theatralisch fallen und der Schiedsrichter fiel darauf rein und gab Elfmeter. Die Gäste verkürzten damit auf 4:3. Doch bis zum Schluß ließen die Wölfe keine Chance mehr zu und gewannen verdient mit 4:3.

Die Wölfe stehen somit mit 35 Punkten auf Rang 11 und können nicht mehr absteigen. Am nächsten Mittwoch gibt es noch ein Nachholspiel gegen den Meister SV Schwarzenbach um dann am letzten Spieltag in Erbach die Saison abzuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.