26.08.12 SVW – Spvgg. Einöd-Ingweiler 2

An diesem Spieltag konnte nur die erste Mannschaft spielen. Die Gäste aus Einöd-Ingweiler konnten keine 3. Mannschaft zum Spielbetrieb melden. Durch Abgänge im Jugendbereich – alle FC Bierbach – fehlten Spieler an allen Positionen. Die Gäste kamen verstärkt mit 4 Spielern, die zum Kader der ersten Mannschaft gehören, nach Wolfersheim. Dies konnte man auch auf dem Spielfeld sehen. Wer gedacht hatte, dass die Gäste Kanonnenfutter sind, hatte sich getäuscht.

Bereits in den ersten 15 Minuten kamen die Gäste 6 mal vors Tor von Keeper Thomas Weinmann. Thomas hatte an diesem Sonntag wieder mal einen hervorragenden Tag und fraß die Bälle reihenweise. Hätten die Gäste einige clevere Stürmer gehabt, hätte es gut und gern bereits nach 15 Minuten 0:4 stehen können. Aber Dank Thomas, blieb es beim 0:0. Denoch gingen die Gäste in Führung. Der Hühnerhaufen von Abwehr – so schlecht wie in der ersten Halbzeit, haben wir in der Abwehr noch nie gespielt – konnte den Ball nach einem Abstoss nicht nach vorne bringen und der Gästestürmer konnte mit etwas Glück zum 0:1 einschießen. Wir schrieben die 17. Minute. Dieser Treffer rüttelte die Wölfe wach und im weiteren Spielverlauf konnten sie sich mehr und mehr Vorteile verschaffen. Jedoch blieb die Abwehr bei diesem Heimspiel die Achillesferse.
Die Gästeführung hielt jedoch nur 3 Minuten. Sören Braun konnte auf Zuspiel von Christian Große zum 1:1 einlochen. Nur weitere 4 Minuten später nickte Nico Welker – nach einem tollen Eckball von Patrick Götz – den Ball zur 2:1 Führung über die Torlinie.

Mit diesem Spielstand ging es dann in die Kabine.

Nach der Pause wurden die Wölfe stärker. In der 55. Minute wurde Alexander Wenzel im Strafraum gefoult und den fälligen Elfmeter verschoss Christian Große jedoch. Der Ball landete am Pfosten.

In der 57. Minute kam dann Christian Brengel für Thorsten Müller. Keine 5 Minuten später wurde nun Christian Große im Strafraum gefoult und diesmal versuchte es Nico Welker. Der konnte den FE im Tor unterbringen. Es stand 3:1.
In der 67. Minute erfolgte dann ein Doppelwechsel bei den Gästen. Mit diesem Wechsel schwächten sich die Gäste jedoch selber.
Nach der Einwechselung lief bei den Gästen im Angriff fast nichts mehr. Die Wölfe kamen immer besser ins Spiel. In der 71. Minute tankte sich dann Sören Braun auf der rechten Seite durch und schoss den Ball scharf in den Strafraum. Der Ball konnte von den Gästen abgewehrt werden und der Abpraller landete auf dem Fuß von Alexander Wenzel. Der konnte dann mit einem satten Linksschuss zum 4:1 einschießen. In der 74. Minute kam dann noch Sascha Götz für seinen Bruder Patrick Götz. Bei Einöd kam dann noch Kalyan-Jochen Schon für Christoph Müller. Dieser hatte schon Gelb gesehen und stand kurz vor der roten Karte. Mit Sascha kam dann nochmal Schwung in den Angriff. In der 82. Minute kam dann Lars Klinger für Nico Welker. Es blieb dann aber beim letztendlich verdienten 4:1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.