29.08.12 Kreispokal 2. Runde SVW – FV Oberbexbach

Wer gedacht hatte, dass es nur im Fernsehen Pokalknaller gibt, hatte sich getäuscht. Laut Insiderinformation aud dem Lager der Oberbexbacher, waren diese nach Wolfersheim gekommen, um mal eben die Wölfe wegzuhauen.

Da hatten sie aber nicht mit den Gastgebern gerechnet. Couch Wenzel hatte die Jungs super gut eingestellt und hatte ihnen die Angst vor dem scheinbar übermächtigen Gegner genommen. Die Oberbexbacher stehen in der neuen Landesliga Ost ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Die Wölfe legten von Anfang an ein enormes Tempo an den Tag und überraschten die Oberbexbacher mit hohen Bällen in den Strafraum. Mit dieser Angriffswelle kamen die Oberbexbacher überhaupt nicht zurecht. Vorne wurden die Bälle von Nico Welker oder Christian Große in Empfang genommen und diese wirbelten die gegnerische Abwehr durcheinander. Hinzu kam das Mittelfeld – mit Alex Wenzel, Patrick Götz und Sören Braun – die hinter den Spitzen als Anspielstationen dienten und auch nach hinten arbeiteten.

Bis zur 18. Minute konnten die Gäste dem Angriffssturm standhalten. Dann war es Nico Welker, der zum 1:0 vollenden konnte. Einige Minuten später pfiff der Schiedsrichter, zum Entsetzen aller, Elfmeter. Was war passiert? Michael Welker wollten einen Angriff der Gäste abwehren. Er kam aber nicht mehr an den Ball und hinter ihm stand Sven Klinger. Dieser konnte auf den Ball nicht mehr reagieren und der Ball sprang ihm an die Hand. Dieses wertete der Schiedsrichter als Handspiel und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Doch wir haben ja einen Thomas Weinmann. Dieser fischte den scharf geschossenen Elfmeter aus dem rechten Eck und es blieb beim 1:0. Kurze Zeit später folgte mal wieder ein Angriff der Wölfe. Über die rechte Seite kam der Ball scharf vors Tor und Christian Große stand Goldrichtig und schob den BAll zum vielumjubelten 2:0 ein. nach diesem Tor waren die Gäste sprachlos – bis auf den Spielertrainer. Dieser stauchte seine Mannschaft lautstark auf dem Platz zusammen und die Gäste kamen besser auf. Kurz vor der Halbzeit schaffte es dann Dominik Backes, zum Anschlußtreffer einzulochen. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Pause. Coach Wenzel fand ruhige und besonnene Worte. Ganz anders die Gäste. Der Couch musste zeitweise innehalten, weil in der Gästekabine der Spielertrainer seine Spieler lautstark zusammenstauchte.

Nach der Pause kamen die Gäste dann auch stärker aus der Kabine und konnten wieder durch Dominik Backes den 2:2 Ausgleichstreffer erzielen. Auch an diesem Tor war Thomas Weinmann machtlos. Diese Phase der Gäste dauerte aber nur kurz und die Wölfe gaben noch ein bischen mehr Gas. Mit einer spielstarken und kämpferischen Glanzleistung eroberten sich die Wölfe das Spiel zurück. Mit einem Doppelschlag von Christian Brengel und Lars Klinger – in der Nachspielzeit – konnten die Wölfe das Spiel 4:2 für sich entscheiden.

Es fällt bei dieser klassen Leistung schwer, einen oder zwei Spieler herauszuheben. Aber ich versuche es trotzdem. Für mich waren Sven Klinger und Markus Eifler die spielentscheidenen Spieler. Diese beiden haben die beiden TOP-Stürmer Backes und Wieczoreck ansonsten ausgeschaltet. Dies war der Hebel zum Sieg.

Dieses Spiel war dann Anlass, folgenden Spruch vom Chefkritiker Dieter Klein zu hören: „Das war Klasse“.

Nun wird man gespannt sein, welchen Gegner die Losfee dem SV Wolfersheim in der 3. Runde zuteilt. Erstmal steht aber am Samstag das Meisterschaftsspiel in Ballweiler auf dem Programm. Hier können die Jungs den Schwung aus diesem Spiel mitnehmen und einen guten Auftritt in Ballweiler hinzulegen.

Das Spiel der Zweiten ist um 14:15 Uhr und das der Ersten um 16:00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.