90 Jahre Männerchor

Mit einem Konzertabend im Kultursaal feierte der Männerchor Wolfersheim, als Kulturträger ein fester Beststandteil des dörflichen Lebens, sein 90- jähriges Bestehen. In seinem Rückblick stellte Abteilungsleiter Ludwig Weber das große Zusammengehörigkeitsgefühl der Chorfamilie ebenso heraus, wie die zahlreichen Konzerte und Liederabende, die nicht nur das kulturelle Leben im Ort förderten, auch das Liedgut sei über Jahre hinweg bewahrt und an die jüngere Generation weitergeben worden.

Weber erwähnte den ersten Chorleiter Otto Schilb, das erste Wertungssingen des Sängerkreises Blies, ausgerichtet am Milchhäuschen sowie die bewegte Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg. „Da musste, nach den Vorschriften der französischen Regierung, aus dem Sport- und Kulturverein das Wort Kultur gestrichen werden. Seit der Wieder-Gründung 1947 sind wir deshalb bis heute eine Sparte des Sportvereins“, so Ludwig Weber. Nach Otto Schilb (bis 1978) hielt Erwin Bubel aus Bierbach 33 Jahre den Dirigentenstab in Händen. „Unter Bubels Regie gab es einen weiteren Aufschwung, 48 Veranstaltungen wurden mit ihm durchgeführt.“ 1998 übernahm die heutige Leiterin Charlotte Barth (Wecklingen) den Chor. „Dass sie erst die dritte Leiterin des Chores ist, spricht für sich“, freute sich Weber, der selbst seit 1969 als Abteilungsleiter die Fäden in der Hand hält, seit 21 Jahren unterstützt von Fritz Neumüller als Stellvertreter. Die Glückwünsche des Sängerkreises Blies überbrachte Vorsitzender Siegfried Schmidt.

„90 Jahre Männerchor Wolfersheim stehen für 90 Jahre gemeinsame Freude am Musizieren und am Chorgesang, lebendige und gestaltende Teilnahme am gesellschaftlichen Leben im Ort und in der Stadt Blieskastel sowie für kulturelles und soziales Engagement. Aber auch für Beständigkeit und Disziplin der Sänger bei Proben und Auftritten.

Die Bereitschaft jedes einzelnen Mitglieds, sich einzubringen, die eigenen Interessen dem Gemeinschaftssinn unterzuordnen, verdient hohe Anerkennung“, so Schmidt, der die versprühende Lebensfreude des Wolfersheimer Chores besonders herausstellte. Beschwingt und mit viel Spaß am Singen bot der gestandene Männerchor mit einem guten Durchschnittsalter den Zuhörern, darunter Landrat Clemens Lindemann und Ortsvorsteher Stephan Schepp-Weyrich, einen beeindruckenden Melodienreigen. Mit wohlklingenden und mit beneidenswerter Leichtigkeit vorgetragenen Stücken begeisterte der Männerchor unter Leitung von Charlotte Barth, auch schwierige Chorliteratur von Brahms und Bartholdy präsentierte der Chor locker, betont und gut artikuliert. Daneben überzeugten der Tenorsolist Roland Barthruff sowie Barbara Barthruff (Klavier) und Katrin Metzger (Querflöte).

Freudig und sauber die Stimmen auch des gemischten Chores Walsheim (Leitung Ina Kaufmann), der mit Liedern von Gerd Onnen und Johann Rutter das Programm bereicherte. Lang anhaltender Beifall lohnte die überzeugenden Darbietungen beider Chöre sowie der Solisten.

Insgesamt ein Konzert mit einer besonderen Note, das die Zuhörer durch Originalität und fein gestufte Interpretationen überzeugte. Ein erfrischender klanglicher Spaziergang dem Herbstanfang entgegen.

„Dass sie erst die dritte Chorleiterin ist, spricht für sich“

Ludwig Weber, Abteilungsleiter

Auf einen Blick

Ehrungen durch Siegfried Schmidt, Vorstand des Sängerkreises Blies, gab es für Berthold Neumüller, Günter Weyrich und Ludwig Weber, alle drei haben seit 60 Jahren ein fröhliches Lied auf den Lippen.

(Quelle: Saarbrücker Zeitung, hh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.