Kevin Gintz: „Da könnten jetzt wir stehen“

Diese Woche im Interview kommt ein Spieler zu Wort, der sowohl beim SV Wolfersheim als auch bei der DJK Ballweiler / Wecklingen seine Fussballschuhe geschnürt hat bzw. immer noch schnürt.

Als Kevin damals als 17 Jähriger zum SVW kam, wusste man bereits von seinem großen Talent und Fussballverstand. Aber das er nach seinem Wechsel zur DJK als 19 Jähriger so schnell Fuß fassen würde in der Verbandsliga, damit hatte wohl kaum jemand gerechnet. Kevin ist heute mit seinen 23 Jahren absoluter Stammspieler und auch Kapitän der heutigen SG. Für SVW.de hat sich Kevin ein wenig Zeit genomment um über dies und das zu reden, aber lest selbst…

SVW.de: Hallo Kevin, wie geht es Dir?

Kevin Gintz: Danke soweit geht es mir gut!

Wie fandest Du das DFP-Pokal Spiel zwischen dem FCH und Borussia Mönchengladbach? Findest Du die Homburger hatten die richtige Taktik oder hätten sie etwas offensiver sein können für Deinen Geschmack?

Es war ein Pokalspiel, wo der FC Homburg erst mal darauf bedacht war, hintern sicher zu stehen. Sie wollten die Null zunächst mal solange wie möglich halten. Gladbach hatte sehr viel Ballbesitz. Der FCH verteidigte ganz tief in der eigenen Hälfte und ließ auch sehr wenige Torchancen zu. Die Tore die sie gefangen haben, waren sehr bitter. Man hätte sich natürlich gewünscht, dass sie gegen Ende ein bisschen mehr Risiko gehen, um eine mögliche Verlängerung zu erreichen. Das sie offensiv Akzente setzen können, hat man bei dem 1:1 gesehen. Schöne Kombination die Stegerer zum zwischenzeitlichen Ausgleich vollendete. Ich denke aber auch, dass Gladbach im Notfall noch einen Gang höher hätte schalten können.

Das Pokalspiel hatte ja auch eine indirekte Verbindung mit Dir. Beim FCH kam Mitte der zweiten Halbzeit ein Spieler zum Einsatz (Matteo Timpone) der eine Woche zuvor im Verbandsligaspielbetrieb gegen dich gespielt hatte und dann auch noch ausgewechselt wurde. Was dachtest Du in diesem Moment, als dieser Spieler in einem DFB-Pokal Spiel eingewechselt wurde? Wie kann das sein oder warum er und nicht ich?

Er hat gegen uns kein Tor geschossen, da wird er hier auch keins machen. 😉 Nein spaß bei Seite. Natürlich ist es im ersten Augenblick ein komisches Gefühl, dass ein Spieler auf dem Platz stand gegen den man am Wochenende noch gespielt hat. Auch ist es der Wunsch jedes Fußballspielers mal vor so einer Kulisse spielen zu dürfen.

Du spielst seit Jahren eine konstante Rolle in der Verbandsligamannschaft der DJK Ballweiler bzw. SG BaWeWo, bist auch Kapitän und erst 23 Jahre jung, hättest Du zu Beginn deiner aktiven Karriere gedacht das es mal soweit kommt?

Letztes Jahr wurde ich von der Mannschaft zum Kapitän gewählt, was mich schon etwas überrascht hat. Dieses Jahr wurde mir wieder das Vertrauen geschenkt. Das schätze ich sehr. Zu Beginn meiner aktiven Karriere war es mir wichtig, immer zu versuchen, etwas höher spielen zu können. Das es dann bei Ballweiler auf Anhieb so funktionierte, war natürlich um so besser.

Soll Dein Weg noch weiter nach oben gehen oder sagst Du für dich, mit der SG, der Verbandsliga und deinem persönlichen Umfeld, das passt.

Ich fühle mich momentan sehr wohl. Wenn man 5 Jahre im gleichen Verein spielt, sagt das ja schon einiges aus 😉 Aber man weiß auch nie, was die Zukunft bringen kann.

Letzten Sonntag gab es leider eine 0:1 Niederlage gegen Furpach. Die Niederlage kommt in die Kategorie „Unglücklich“. Wo sahst Du die „unglücklichen“ Fehler in diesem Spiel?

Eigentlich war es ein typisches 0:0 Spiel. Wir konnten nicht, Furpach wollte nicht… Auf beiden Seiten waren keine wirklichen Torchancen zu verzeichnen. In der zweiten Halbzeit hätten wir durchaus ein Tor erzielen können. Wie es dann kommen musste, bekommt man in den letzten Minuten ein Tor aus dem Nichts heraus. Solche Spiele gibt es leider, sollten aber auch nicht zu oft vorkommen… Gegen Hüttigweiler müssen wir wieder zielstrebiger nach vorne spielen und eine der wenige Chancen gleich nutzen.

Diese „Unglücklichen“ Niederlagen “ beschäftigen“ die dich dann die ganze Woche oder bist Du der Meinung dass sich solche Spiele in einer Saison immer wieder ausgleichen, das man selbst dann man mal „unverdient“ gewinnt.

Solche Spiele beschäftigen mich noch den Rest der Woche. Das sollte einfach dazugehören, dass man sich darüber Gedanken macht, warum man verloren hat. Nur so kann man die Fehler am nächsten Spiel abstellen.

In der letzten Saison ist die damalige DJK Ballweiler / Wecklingen knapp am Aufstieg zur Saarlandliga gescheitert. Bist du noch sehr enttäuscht darüber?

Man wird oft dran erinnert, wenn man am Wochenende die Ergebnisse der Saarlandliga nachschaut und „Reimsbach“ liest. Dann denkt man nur „Da könnten jetzt wir stehen“. Aber im Großen und Ganzen waren wir schon zufrieden mit dem Verlauf der letzten Saison. Das es dann letztendlich nicht für den Aufstieg reichte, war bitter.

Was war für Dich dein bisheriges persönliches Highlight in deiner Fussballkarriere?

Natürlich steht das Entscheidungsspiel letzten Jahres ganz weit oben. Es wäre in besserer Erinnerung geblieben, wenn wir dieses für uns entschieden hätten.

Mit der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim, spielen die beiden Mannschaften nun zusammen, für die Du aktiv gespielt hast bisher. Wie findest Du diesen Zusammenschluss?

Ich hab mich sehr gefreut, als ich gehört habe, dass wir mit Wolfersheim eine Spielgemeinschaft eingehen würden. So spiele ich nun mit vielen wieder zusammen, mit denen ich in Wolfersheim auf dem Platz stand.

In Deiner Zeit bei der DJK hattest Du viele Trainer, was man so hört wären die Gebrüder Meyer, nicht nur vom sportlichen Aspekt eine Klasse für sich? Kann man das so bestätigen? Was macht den Unterschied aus?

Das kann man auf alle Fälle bestätigen. Sie bringen viel Erfahrung als Spieler mit, was sich natürlich auf dem Platz bemerkbar macht. Aber auch außerhalb zeigen sich einige Veränderungen, beispielsweise in der Vorbereitung wurden gemeinsam die Umkleiden auf Vordermann gebracht oder es wurde gemeinsam nach Beckingen gefahren, um eine Runde Fußballgolf zu spielen.

Am Wochenende kommt der VFB Hüttigweiler zur SG. Wie schätzt du diesen Gegner ein?

VFB Hüttigweiler hat man Wochenende 6:0 gewonnen. Das ist schon eine Hausnummer. Im letzten Jahr standen sie immer sehr tief und waren auf Konter bedacht. Wird ne harte Nuss.

Wie tippst Du das Spiel?

Knappes 1:0 für uns.

Wie tippst Du die Partien:

SG Ommersheim / Erfweiler I – SG II

1:3

SG Ommersheim / Erfweierl II – SG IIII

1:2

SV Bliesmengen / B. II – SG III

0:2

Möchtest Du noch etwas sagen?

Möchte mich noch für das Interview bedanken. Aber ich denk es ist auch alles gesagt worden 🙂

Vielen Dank Kevin, für deine Zeit. SVW.de wünscht Dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg und am Sonntag hoffentlich wieder einen „Dreier“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.