Horst Wenzel: „Der ist nur für „echte Kerle““

Diesmal im SVW.de ein Mann der schon seit mehr als 25 Jahren den Bliesgau Fussball als Spieler, Trainer oder auch „nur“ als Zuschauer beobachtet und kennen gelernt hat. Zu Beginn der Saison 2014/2015 musste er leider Gesundheitsbedingt von seiner Trainertätigkeit in Reinheim zurücktreten. Für SVW.de hat sich Horst Wenzel nun Zeit genommen um über seinen Krankheitsbedingtenausfall zu sprechen,über die SG, seinen neue Ziele und auch über Chuck Norris. (Achtung! Wem dieses Interview nicht gefällt, bekommt einen Roundhouse-Kick).

Und nun viel Spaß beim Lesen…

 

SVW.de: Hallo Horst, wie geht es Dir?

 Horst Wenzel: Abgesehen von ein paar leichten Altersbeschwerden, gut. Ich gehe im Moment sogar wieder regelmäßig joggen!

 

 Du sahst auch das „Kerwespiel“ gegen die SG Erbach, muss man sagen dass die Niederlage leider gerecht war?

 Ja, das muss man leider so sagen. Die SG BaWeWo hat in den ersten 20 min. enorm stark gespielt, eng am Mann gestanden, Laufbereitschaft gezeigt und den Gegner mit klugem Spiel unter Druck gesetzt und dann auch folgerichtig den Führungstreffer erzielt. Unverständlicherweise hat man nach dem glücklichen Ausgleich der Erbacher komplett den Faden verloren. Erbach hat zwar auch kein gutes Spiel gezeigt, konnte aber wenigstens kämpferisch überzeugen.

 

 Wo denkst Du wird am Schluss die SG BaWeWo in der Tabelle der Bezirksliga stehen?

 Durch den Zusammenschluss der Vereine Ballweiler- Wecklingen und Wolfersheim hat man sich doch vielleicht einiges mehr erwartet, aber ich denke, dass es in dieser Saison zu keinem einstelligen Platz reichen wird. Der Klassenerhalt dürfte aber kein Problem sein.

 

 Eigentlich wärst Du in dieser Saison auch als Trainer in der Bezirksliga tätig. Aber aus Gesundheitlichen Gründen musstest Du das Amt bei den Sportfreunden aus Reinheim niederlegen. Was genau war los und geht es Dir wieder besser?

 Im Nachhinein ist jetzt einiges besser zu verstehen. Ich habe seit Jahren Probleme mit den Bandscheiben. Im vergangenen Winter wurde es dann besonders schlimm. Normale Schmerzmittel halfen da schon nicht mehr aus. Das ganze ist mir dann auf´s Gemüt geschlagen. Ich hatte Probleme meinen Alltag zu bewältigen, und wollte die Sommerpause nutzen um wieder fit zu werden, was mir aber nicht gelungen ist. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt einfach keine Motivation mehr.

Erst als ich im Juli eine 4wöchige Kur absolvierte, danach auch noch etwas Urlaub nehmen konnte, ging es wieder bergauf.

Heute bin ich wieder so gut wie neu. 🙂

 

 Beruhigt es dich zu sehen dass die SF Reinheim bisher ihre Punkte sammelt um ihr Ziel „Klassenerhalt“ zu verwirklichen?

 Auf jeden Fall. Ich war zwar nur für eine Saison in Reinheim tätig, aber viele Spieler sind mir schnell ans Herz gewachsen. Ganz besonders freut es mich, obwohl ich auch zu Biesingen einen guten Kontakt habe, das die Reinheimer am Wochenende ihr „Kirbespiel“ gewinnen konnten.

Viel Glück für die Zukunft, ich werde euch weiter die Daumen drücken

Einmal Ochse – immer Ochse. 🙂

 

 Du warst bisher beim SV Webenheim, SC Blieskastel / Lautzkirchen, TUS Lappentascherhof, SF Walsheim, SV Wolfersheim und dem SF Reinheim tätig. Hast du zu allen Vereinen noch gute Kontakte?

 Einiges ist natürlich schon lange her, aber ich treffe immer wieder auf Spieler, Funktionäre oder auch einfach nur auf Gönner dieser Vereine mit denen ich gerne über die Vergangenheit rede. Jeder dieser Vereine hat seine Besonderheit gehabt, und ich möchte diese Zeiten nicht missen.

 

 Welche Tätigkeit war für dich die vielleicht emotionalste in deiner Trainerlaufbahn?

 Das war die Saison 96/97 in Walsheim. Wir spielten gegen den Abstieg und landeten auf dem vorletzten Platz.

Es kam zu einem Entscheidungsspiel zweier Landesligamannschaften in Urexweiler, von deren Ausgang unser Klassenverbleib abhängig war. Nicht nur das die Sportfreunde einen Reisebus organisiert haben, sondern dieser wurde auch bis auf den letzten Platz mit Fans besetzt. Wir waren dort mit Abstand die größte Fanabteilung und unser Einsatz wurde in der Verlängerung belohnt. Die „richtige“ Mannschaft hatte gewonnen und die Party konnte beginnen.

 

 Wird noch eine Tätigkeit hinzukommen? Will der Trainer Horst Wenzel wieder zur nächsten Saison an der Seitenlinie stehen?

 Ein ganz klares „Ja“. Die Trainertätigkeit ist und bleibt mein großes Hobby.

 

 Du bist mit dem SV Webenheim, SV Wolfersheim und SF Reinheim jeweils immer aus der A-Klasse aufgestiegen, suchst Du diesmal etwas ab Bezirksliga?

 Auch hier ein klares Ja. Die Kreisliga A ist Zunehmens Unattraktiver geworden. Selten gibt es einen geregelten Spielbetrieb und die dazugehörigen Reservemannschaften haben es noch um einiges schwerer. Außerdem suche ich eine neue Herausforderung.

 

 Was müsste der neue Verein bieten? Gibt es da ein gewisses „Anforderungsprofil“?

 Ich suche einen ambitionierten Verein ab Bezirksliga mit einem Motivationsfähigem Team.

 

 Da du viele Jahre beim TUS Lappentascherhof gespielt hast und dort auch als Trainer tätig warst, bestehenbestimmt auch heute noch sehr gute Kontakte zu den Vereinen im Homburger Raum. Wäre eine Trainertätigkeit in dieser Region auch von Interesse oder suchst Du doch vorwiegend im Bliestal eine neue Tätigkeit?

 Auch in dem Homburger Umfeld dürfte es sehr Interessante Aufgaben geben, aber der Fahraufwand wäre mir dann doch zu groß, was bedeutet, dass ich im Raum Bliestal bleiben möchte.

 

 Du hattest bisher ein Jahr in der Bezirksliga mit dem SV Wolfersheim trainiert. Damals musste man zum Schluss doch noch um den Klassenverbleib zittern. Hatte das auch viel mit der damaligen Verletzungsmisere zu tun. Man musste frühzeitig Spieler wie Mathias Weinmann, Markus Eifler,Alexander Wenzel, Michael Linder, Christian Große, Thorsten Müller oder auch Michael Welker ersetzen, oder wäre es auch mit allen Spielern an Bord „nur“ um den Klassenerhalt gegangen?

 Dieses Pech hatte ich in meiner bisherigen Laufbahn weder als Trainer, noch als Spieler erlebt. Wobei es sich ja nicht nur um kurzzeitige Verletzungen handelte. Kreuzbandrisse und Knöchelbrüche ziehen mehrmonatige Pausen nach sich. Alexander und Markus können bis Heute noch nicht wieder Fußball spielen.

Aber zurück zu der Frage, Ich hätte uns durchaus einen Platz unter den ersten 5 vorstellen können. Als die erste Verletzung passierte, waren wir sogar Tabellenführer !

 

 Bis auf Michael Welker und Thorsten Müller spielt von diesen Verletzten bis heute keiner mehr. Hinzu kamen die Wechsel, von Thomas Weinmann, Jan Wagner und Günter Gerold. War der Zusammenschluss mit der DJK Ballweiler / Wecklingen von daher nötig?

 Vielleicht hätte es für diese Saison gerade noch so gereicht zwei schlagkräftige Teams zu stellen. Aber spätestens in ein oder zwei Jahren wäre es unumgänglich gewesen sich einen Partner zu suchen. Und mit Ballweiler/Wecklingen hat man ja auch nicht gerade das schlechteste Los gezogen. Deshalb war der Zusammenschluss eine gute Sache.

 

Durch diesen Zusammenschluss haben natürlich einige Spieler die Möglichkeit in der Verbandsliga zu spielen. Spieler wie Patrick Götz, Sascha Götz und auch Sören Braun haben diese Möglichkeit genutzt. Werden die Möglichkeiten die durch die SG entstanden sind, richtig genutzt? Sollte die Bezirksligamannschaft als Pool für die Verbandsligamannschaft dienen? Stand der Dinge ist es im Moment eher den anderen Weg herum.

 Ich freue mich sehr, dass diese jungen Spieler einen Schritt nach vorne gemacht haben und zum Kader der Ersten gehören. Nur dürfen Sie nicht vergessen, beim Einsatz in der Bezirksliga Mannschaft, das dort erlernte auch umzusetzen. Beim Kerwespiel hätte ich mir von diesen Dreien etwas mehr erwartet. Aber Sie sind noch jung und ich bin sicher, dass Sie ihren Weg machen werden.

 Aber ich bin und bleibe ein Kritiker wie die SG gelebt wird. Hat man denn vergessen wie es z.B. in unserem Aufstiegsjahr war? Als in einem Nachholspiel unter der Woche, Bliesmengen/Bolchen mit zig Verstandsligaspielern gegen uns aufgelaufen ist, oder das entscheidende Aufstiegsspiel gegen Ballweiler, die sich ebenso verhalten haben. Haben denn nicht alle laut Kritik geübt???

Auch wenn es Legitim ist, musste man denn wirklich gegen den Tabellenletzten aus Medelsheim mit so einem Team auflaufen?

 

 Wie siehst Du generell Zusammenschlüsse von Vereinen? In den letzten Jahren gab es davon sehr viel, u.a. der TUS Ommersheim und der FC Erfweiler Ehlingen, der TUS Rubenheim mit der SG Herbitzheim / Bliesdalheim.

 Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Spielgemeinschaften von kleinen Vereinen lebenswichtig sind. Wer nicht ganz von der Fußballlandkarte verschwinden will, muß diesen Weg gehen.

 

 Auch gab es den Zusammenschluss des SV Webenheim mit dem TUS Mimbach, aber davon ist nur noch und wieder der TUS Mimbach übrig. Ist eine SG also nicht immer der Anfang von neuen Wegen?

 Jeder Verein muss weiterhin seine Arbeit machen um eine gewisse Eigenständigkeit zu behalten. Wer sich nur noch auf den Anderen verlässt, der hat für die Zukunft schlechte Karten. Im Falle unserer SG wird dies nicht passieren.

 

 Du hast in deiner Trainerlaufbahn, viele Spieler gesehen und kennen gelernt. Du hast unter anderem Spieler wie Christian Esser, Gerd Schmidt, Michael und Nico Welker, Kevin Gintz, Peter Pusse, Marco Nikolaus, Marc Hess oder auch Mentor Buzoli trainiert. Wer war aus heutiger Sicht für dich der bester Fußballer den Du bisher trainiert hast?

 Das sind schon richtig gute Namen und ich hoffe, dass ich allen etwas mit auf ihren Weg geben konnte. Aber es ist schwer zu sagen, wer der Beste war. Auf jeden Fall hat es mir aber bei all diesen Spielern Spaß gemacht, als Trainer zu fungieren.

 

 Und wer hat aus seinem Talent leider weniger gemacht als möglich gewesen wäre?

 Von den oben genannten würde ich sagen, Nico Welker. Ihm hätte ich die Oberliga zugetraut. Er hat aber schon in jungen Jahren schwere Verletzungen gehabt, die dies fast unmöglich machten.

Und dann gibt es natürlich noch sehr viele Andere, die aufgrund mangenden Trainingsfleißes und fehlender sportlicher Einstellung mehr aus sich hätten machen konnten.

 

 Was war bisher der enttäuschente Moment deiner Trainerlaufbahn?

Vor einigen Jahren gab es über mich eine Unterhaltung unter 4 Augen. Die eine Person war mir völlig fremd, die Zweite ein guter Freund, was der andere aber nicht wusste. Jedenfalls meinte dieser:„ich wäre zwar ein guter Trainer, hätte aber menschliche Defizite“. So eine Aussage über jemanden zu machen, obwohl es noch nie ein gemeinsames Gespräch oder Ähnliches gegeben hat, hat mich echt mitgenommen.

 

 Wie tippst Du folgende Spiele:

 FC Marpingen – SG                                                1:2

SG – SV Blickweiler                                                1:4

SG Rubenheim / Herbitzheim / Bliesdalheim – SG        2:2

 

 Du bist ein großer Whisky Fan und warst auch vor kurzem wieder in Schottland zu diversen Whisky Proben, Welchen würdest Du unseren Lesern empfehlen?

 Auf alle Fälle Schottischen Single Malt. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, es gibt keinen schlechten Whisky – nur solche, die anders schmecken

Aber Vorsicht vor rauchigem Islay Whisky, der ist nur für „echte Kerle“ 🙂

 

 Du wirst oft verglichen mit Chuck Norris, Du wurdest sogar mal in der Slowakei mit ihm verwechselt, wie kam es dazu?

 Ich war beruflich mit 2 Kollegen dort. Wir fuhren ab Wien in einer schwarzen Luxus Limousine nach Bratislava. Als wir dort in der Stadt ankamen, schauten schon einige auf das Auto. Meine beiden Begleiter, groß und schwarz gekleidet, sahen aus wie Bodyguards. Als ich dann aus dem Fond des Wagens ausstieg, hörte ich „Chuck Norris, bla, bla bla“. Und schon waren einige um uns versammelt.

Natürlich spielten wir den Spaß nur allzu gerne mit.

 

Stört es Dich wenn Du dir hier und da mal ein Chuck Spruch anhören musst oder nimmst Du das ganz entspannt auf?

 Stört mich wirklich nicht, Spaß gehört im Leben dazu.

 

 

Möchtest Du noch etwas sagen?

 Vielen Dank für das etwas andere Interview. Ich hoffe aber, in Zukunft nicht nur von Dir zu Lesen, sondern dich auch mal wieder auf dem Fußballplatz zu sehen. Am Besten in Spielkleidung und dazu noch in meinem neuen Team. 🙂

 

 Vielen Dank Horst für deine Zeit. Weiterhin noch alles Gute und viel Erfolg bei der Suche nach einer neuen Trainertätigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.